Die Unabhängigen warnen: Koalitionsvertrag zwischen CDU und SPD schadet der Innenstadt! Innenstadt ohne Dienstleistungen!

0
152

Noch bevor der Rahmenplan Innenstadt als Ergebnis des mit großer Öffentlich-keitsbeteiligung abgeschlossenen Planungsprozesses LÜBECKüberMORGEN der Öffentlichkeit vorgestellt wird, legt sich die Große Koalition zwischen der CDU und SPD fest.

Im dem zwischen den Fraktionen ausgehandelten Koalitionsvertrag heißt es: „Den bisherigen Funktionsmix in der Altstadt mit Arbeiten, Wohnen, Einkaufen, Kultur, Freizeit, Tourismus wollen wir erhalten.“

Der für Innenstadt bedeutende Dienstleistungsbereich ist explizit ausgenommen.

„Damit sind die Befürworter von Dienstleistungszentren an peripheren Standorten (z.B. Ärztezentren) weit über das Ziel hinausgeschossen,“ so der baupolitische Sprecher der Unabhängigen, Frank Müller-Horn. Ohne den Dienstleistungsbereich sei die Vielfältigkeit des Angebotes in der Innenstadt nicht aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus, so Müller-Horn weiter, stelle die Dienstleistung, zusammen mit der Wohnfunktion und dem kleinteiligen Einzelhandel eine besonders angemessene und verträgliche Nutzung eines denkmalgeschützten Gebäudes dar. Insofern ist sie für die Erhaltung des UNESCO Welterbes von essentieller Bedeutung.“

Der Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen, Detlev Stolzenberg führt weiter aus: „Der Ansatz, die Ansiedelung von Ärztezentren auf peripheren Einkaufszentren von deren Innenstadtverträglichkeit abhängig zu machen, wurde von den großen Parteien schon länger aufgegeben. Den zweiten Schritt, die Erhaltungsbemühungen für diese Nutzung in der Innenstadt generell aufzugeben, stellt geradezu ein Verhängnis für die zukünftige Innenstadtentwicklung dar. Die Unabhängigen wollen eine attraktive Altstadt mit vielfältigen Dienstleistungsangeboten. Deshalb werden wir allen Plänen entschieden entgegentreten, die die bestehenden Bebauungspläne an den Grüne-Wiese-Standorten um weitere Dienstleistungen erweitern wollen.“