Mitgliederversammlung verabschiedet Wahlprogramm

0
1087
Vorstellung des Wahlprogramms
Auf der Mitgliederversammlung am 27.01.2018 wurde das Wahlprogramm verabschiedet.

Am vergangenen Samstag fand die Mitgliederversammlung der Unabhängigen im Aegidienhof-Café statt. 40 Mitglieder und weitere Gäste verfolgten die Verabschiedung des Wahlprogramms und die Aufstellung der Direktkandidaten.

Wahlprogramm einstimmig verabschiedet

Das Programmpapier ist überschrieben „Gemeinsam mit den Menschen. Nicht über unsere Köpfe!“ und steht als Zusammenfassung der Forderungen der Unabhängigen. Vorsitzender Detlev Stolzenberg freut sich über die einstimmige Beschlussfassung des Programms: „In den vergangenen Wochen wurde in öffentlichen Versammlungen, Arbeitskreisen und Internetforen an den Positionen und Maßnahmen für unsere Stadt gearbeitet. Jetzt wurden Leitsätze formuliert und mit klaren Zielsetzungen für unsere Stadt verbunden. Wir wollen die Verfahrensweisen ändern, die Menschen nicht verstehen und akzeptieren können. Mit einer starken Fraktion der Unabhängigen in der kommenden Bürgerschaft wird es längst überfällige Reformen im Rathaus geben. Wir wollen den Klüngel im Rathaus beenden, wie er jetzt wieder beim ZOB-Grundstück zutage tritt, indem die Inhalte von Verträgen mit der Hansestadt Lübeck grundsätzlich öffentlich zu machen sind. Dies ist heute schon rechtlich möglich. Wir wollen in einem Bürgerhaushalt neue Prioritätensetzungen zugunsten der Menschen und der Infrastruktur erarbeiten und stehen Luxusprojekten kritisch gegenüber. Wir brauchen zusätzliche Investitionen in Sozialarbeit. Die Maßnahmen des Integrationskonzeptes sind konsequent umzusetzen. Wir wollen bezahlbare Wohnungen erhalten, statt sie abreißen zu lassen und neue Wohnungen bauen. Wir fordern ein partnerschaftliches Umgehen mit Unternehmen, indem wir ihr Knowhow abfragen und technische Möglichkeiten nutzbar machen. Wir wollen den Einstieg in den kostenlosen Busverkehr wagen, im ersten Schritt durch ein Azubi- und Mitarbeiterticket. Wir wollen Lübeck als Fahrradstadt aufstellen, um den Verkehrskollaps zu beenden. Umweltschutz ist Menschenschutz. Wir wollen die Maßnahmen im Klimaschutzkonzept umsetzen. Kunst und Kultur können als Wirtschaftsgut viel besser in Wert gesetzt werden, indem wir sie zeigen und nutzen statt sie nur zu verwahren. Wir sehen deutliche Defizite bei der Umsetzung des Tourismuskonzeptes. Es wird einseitig Masse gebaut, die Qualität bleibt auf der Strecke. Die Entwicklungsstrategie Lübeck 2030 ist unter Beachtung verträglicher Alternativen und einer Freiflächenkonzeption in Verantwortung für kommende Generationen fortschreiben. Wir wollen die Sicherheitspartnerschaft in unserer Stadt durch die vielen ehrenamtlichen Initiativen verstärken und eine couragierte Zusammenarbeit, um zu helfen, um Schönheit zu bewahren und um sicherer in Lübeck zu leben.“

Neben der Programmverabschiedung wurden die Direktkandidaten für die 25 Lübecker Wahlbezirke zur Kommunalwahl am 6. Mai 2018 gewählt.